Galsters Kräuter - Online-Shop - Tee Versand tee24.de
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Kalmus - Kalmuswurzel

Kalmuswurzel geschnitten

Kalmus - Kalmuswurzel geschnitten
Art.-Nr.: 6003450
Lieferzeit DE: 1-3 Werktage

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versand

Inhalt:

  

Kalmuswurzel aus Wildsammlung

Lateinisch / botanische Bezeichnung für Kalmus

Calami rhizoma (Acorus calamus L.)

Alternative Volksbezeichnungen

Ackerwurz, Deutscher Ingwer, Deutscher Zitwer, Echter Kalmus, Kalmustee, Kalmuswurzeltee, Magenwurz, Zehrwurz

Familie

Kalmusgewächse (Acoraceae)

Kalmus gehörte früher aber zu den Aronstabgewächse (Araceae).

Kalmuswurzel und ihre Inhaltsstoffe

Ätherische Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Schleimstoffe, Glykoside, Stärke

Zubereitung

1 Teelöffel Kalmuswurzel mit ca. 150 ml (1 Tasse) kochendem Wasser übergießen und bedeckt 5-10 Min. ziehen lassen. Abkochung oder Kaltansatz sind ebenfalls möglich. Vor der Anwendung durch ein Teesieb geben und je nach Geschmack z. B. mit Honig süßen.

3mal täglich zu den Mahlzeiten 1 Tasse frisch zubereiteten Kalmustee trinken.

Lagerhinweis

Kühl, trocken und lichtgeschützt aufbewahren.

Allgemeines über den Kalmus

Kalmus - Acorus calamus

Kalmus, mit biologischem Namen "Acorus calamus" aus der Familie der Kalmusgewächse (Acoraceae), ist eine häufig vorkommende Pflanze, die früher zur Familie der Aronstabgewächse (Araceae) gezählt wurde. Als Schilfartige Pflanze (Röhrichtpflanze) säumt er die Ufer von kleineren Bächen, Seen oder Feuchtgebieten. Nicht selten bildet der Kalmus eine Gemeinschaft mit anderen Schilfgräsern wie Sumpf-Schwertlilien und Rohrkolben. Relativ unauffällig, macht er mit seinem frischen kampferartigen Duft auf sich aufmerksam. Als Sumpfpflanze kann das Gras Teichgärten oder sehr feuchte Schattenbereiche komplettieren.

Kalmus und seine Erkennungsmerkmale

Der Kolbenblütler Acorus calamus, kann eine Höhe von 60 bis 120 cm erreichen und blüht im Frühsommer gelblich grün. Die Früchte sind rote Beeren und reifen in Europa nur sehr selten. Als wärmeliebende Wasser- und Uferpflanze besitzt sie einen starken Ausbreitungsdrang.

Die in mehreren Arten vorkommende Pflanze hat einen etwa daumendicken Wurzelstock, "Rhizom" genannt. Dies ist ein häufig unterirdisch oder dicht über dem Boden wachsendes Sprossachsensystem, das bei dem Kalmus einen dreikantigen Stängel ausbildet. Kleine gelbgrüne Blüten formen einen 5 bis 8 cm langen Kolben, der der Gestalt eines Kegels ähnelt. Acorus calamus ist eine mehrjährige Pflanze, bei der die oberirdischen Stängel jährlich absterben und im kommenden Jahr erneut aus dem Rhizom wachsen. Kalmus eignet sich sehr gut für die Gartenkultur. Er ist in unseren Breitengraden frosthart. Von Juni bis Juli blühend, besitzt die Pflanze ein schwertförmiges Blattwerk. Der Blattrand ist ganzrandig. Geeignete Standorte für den Kalmus sind sonnige bis halbschattige Lagen, da er dort besonders gut in normaler bis leicht lehmiger Erde gedeiht.

Kalmus im Garten

Acorus calamus gedeiht optimal an nassen sumpfigen Orten, wie zum Beispiel an Ufern und Teichrändern. Kalmus kann jedoch auch in Räumen kultiviert werden. In einen wasserdichten Topf gepflanzt, empfiehlt sich dann jedoch eine starke ununterbrochene Wässerung. Um sich ausreichend ausbreiten zu können, benötigt die Kalmuswurzel eine Wassertiefe von ungefähr 25 Zentimetern.

Sollte Kalmus den eigenen Garten zieren, so ist an heißen Sommertagen auf genügend Wasserzufuhr zu achten, um die Pflanze vor dem Austrocknen zu bewahren. Ein entscheidender Wachstumsfaktor ist fruchtbarer humusreicher Boden. Es empfiehlt sich Kompost und organischen Dünger, wie beispielsweise Hornspäne, im Frühjahr einzuarbeiten. Durch Teilung im Herbst oder Frühjahr lässt sich Kalmus vermehren. Der Anbau findet durch die Resektion der Schösslinge oder Wurzel statt, welche an sehr feuchte sumpfige Standorte ausgepflanzt werden. Die Ernte kann im Spätsommer oder Früherbst erfolgen. Nach der Ernte wird die Kalmuswurzel gereinigt und in zehn bis zwanzig Zentimeter lange Stücke geschnitten, um sie dann an einem schattigen Platz zum Trocknen auszulegen. Probleme mit Krankheiten oder Schädlingen sind nicht bekannt.

Alternative Verwendung

Ätherische Öle wie Asaron und Eugenol, sowie Bitterstoffe und Gerbstoffe sind in der Kalmuswurzel enthalten. Einige Indianerstämme Kanadas setzten Kalmus für die Mundhygiene ein. Auch in Europa war das Kalmusöl ein natürlicher Bestandteil von Zahnpasta und Mundwasser. Heute wird die Kalmuswurzel in der Lebensmittelindustrie zur Aromatisierung von Nahrungsmitteln verwendet. Vielen Schnäpsen, Likören und Gewürzmitteln dient Kalmus zur Geschmacksintensivierung. Die Kalmuswurzel kann kandiert gegessen werden. In Honig eingelegt, schmeckt sie ähnlich wie Ingwer. Kalmus-Tinktur wird häufig auch als mögliche Zutat einer berühmten Limonade genannt.

In der Lebensmittelindustrie ist Kalmus allerdings auf Asaron-arme Sorten beschränkt, da das im Ätherischen Öl vorkommende Asaron bestimmte Höchstmengen nicht überschreiten darf.

In der Kosmetik wird Kalmusöl in Hautcremes, Bodylotions und Reinigungsmilch verwendet, die müde und unreine Haut schützen sowie eine klärende Wirkung haben. Das duftende Kalmusöl wird weiterhin zur Herstellung von Parfüms genutzt.

Pulver aus der Kalmuswurzel ist ein wirksames Insektizid, vertreibt Flöhe und lässt sich als Sperre gegen den Befall von Ameisen verwenden.

Historisches

Bereits in Ägypten war Kalmus als Zutat für das traditionelle "kyphi" bekannt. Kyphi wurde von den Ägyptern als rituelles Räucherwerk und in der in der Medizin verwendet.

In China und dem Asiatischen Raum wurde Kalmus ebenfalls in der traditionellen Medizin verwendet. Im 13. Jahrhundert wurde der Kalmus durch die Mongolen während ihrer Feldzüge an Wasserquellen und Pferdetränken angepflanzt. Trieb die Pflanze aus, galt die Wasserqualität als ausreichend. So kam der Kalmus bis nach Mitteleuropa und ist heute auf der gesamten Nordhalbkugel verbreitet. Kalmus ist auch unter der Bezeichnung "Deutscher Ingwer", "Magenwurz" und "Ackerwurz" bekannt.


Kalmus - Kalmuswurzel Produktdetails drucken
Drucken

Einen Kommentar schreiben


Gast schreibt:

Wie lange kann man Kalmustee trinken? Ich trinke ihn schon seit einer Woche.


Galsters Kräuter schreibt:

Kalmustee wird meistens kurmäßig 4 bis 8 Wochen getrunken.


Gast schreibt:

Hallo,
wann wurde ihre Wurzel geerntet und getrocknet? Wie frisch ist sie?
Viele Grüße


Galsters Kräuter schreibt:

Die Kalmuswurzel lagert bei uns 1-3 Monate. So können wir möglichst frische Ware aus der aktuellen Saison liefern.


Kommentar schreiben

Weitere günstige Artikel aus unserem Online Shop kaufen:


Fenchelfrüchte ganz

Foeniculi fructus (Foeniculum vulgare)

ab 2,11 EUR

2,11 EUR pro 100g
inkl. 7 % MwSt.
zzgl. Versand

Labkraut geschnitten

Galii veri Herba (Galium verum)

ab 2,17 EUR

2,17 EUR pro 100g
inkl. 19 % MwSt.
zzgl. Versand

Melissenblätter geschnitten

Melissae folium (Melissa officinalis)

ab 3,15 EUR

3,15 EUR pro 100g
inkl. 19 % MwSt.
zzgl. Versand